Vorbereitungen für’s Fliegen…

Besonders viel Spaß macht mir, wenn ich mich auf’s Fliegen vorbereiten kann. Bevor die Arrow wieder ihre Zulassung kriegt, muss nach Abschluss aller Arbeiten ein Werkstattflug gemacht werden. Und da die Werft keinen Piloten hat, werde ich das machen (ist mir auch lieber so). Der Chef der Werft, Herr Arlt, wird mitfliegen und die erforderlichen Kontrollen machen. Alle am Boden durchgeführten Tests des neuen Propellers und des Motors müssen mit einem Prüfflug bestätigt werden. Wir werden die Überziehwarnung testen und alle Funktionen des Einzieh-Fahrwerks.

Um wieder fit zu werden für die Arrow habe ich im September Flugtraining in Egelsbach gemacht. Zusammen mit einem Fluglehrer bin ich Platzrunden mit einer Piper geflogen.

Die Wartezeit habe ich auch genutzt, die bisher verwendeten Verfahren zu überdenken und die Checklisten zu überarbeiten. Insbesondere die Notfall Checkliste habe ich um ein neues Verfahren des Propellerherstellers ergänzt. Auch in der neuen „Emergency Checklist“ fehlt übrigens ein Verfahren für ein Propellerversagen, wie es im März passiert ist. Der Grund dafür ist, dass so ein – äußerst seltener – Fall keinerlei Zeit lässt, eine Checkliste in die Hand zu nehmen. Die Reaktion des Piloten muß sofort erfolgen (Gashebel auf Leerlauf). Erst danach kann man, wenn es die Zeit und die Flughöhe erlaubt, mit einer Checkliste weitermachen…