Bestandaufnahme zum Wiederaufbau

Nach meinem Urlaub konnte ich die Maschine in Worms in der Werft besichtigen, und mit Herrn Arlt, dem Chef des Betriebs, die Reparaturen planen.

Die Rumpfunterseite und die komplizierte und teure Schalldämpfer-Anlage war unbeschädigt, weil sich der Motorträger beim Ausrollen auf das nach vorne(!) weggebrochene Bugfahrwerk „abgelegt“ hatte. Letzteres, also das Fahrwerk, war durch dieses „Ablegen“ wie ein Ei aufgeschlagen und zerstört worden.

Foto: Bruchstelle des Propellers

 

Alle drei Propellerblätter waren zerstört. Das eine war weggeflogen, die beiden anderen beim Aufsetzen des Motorblocks an den Spitzen weggebrochen.

Ein Flugmotor muß nach Bodenkontakt des Propellers auf jeden Fall einer so genannten „Shock Loading Inspection“ unterzogen werden. Nur so kann sichergestellt werden, dass nach dem plötzlichen Stillstand der Kurbelwelle keine internen Schäden oder Haarrisse zurückbleiben. Dabei wird der Motor komplett zerlegt und alle Teile werden auf Risse kontrolliert. Die Kurbelwelle und die Nockenwelle werden dabei neu vermessen. Nur ganz geringe Abweichungen vom Originalzustand sind zulässig. Allein für eine Shock Loading Inspection muß man mit etwa 11.000 Euro rechnen.

Foto: zerstörtes Bugfahrwerksbein

 

Bereits beim Kauf des Flugzeugs 2011 hatte ich für einen solchen Schadensfall allerdings eine andere Entscheidung getroffen. Von meiner damals fälligen Lebensversicherung, mit der ich das Flugzeug bezahlt hatte, hatte ich eine größere Summe als Wartungsrücklage zurückbehalten. Die Arrow ist jetzt 40 Jahre alt und der Motor war vor 20 Jahren das letzte Mal zur Grundüberholung. Für kommerziell benutzte Flugzeuge ist so eine Überholung spätestens alle 12 Jahre erforderlich. Üblich und sinnvoll ist nach einer so langen Betriebszeit am Flugzeug bei einer Bodenberührung des Propellers statt einer Shock Loading Inspection eine Grundüberholung zu machen. Genau so hatte ich das 2011 vorgeplant. Und nun, zwei Jahre später war dieser Fall eingetreten. Eine Grundüberholung für diesen Motor ist mehr als doppelt so teuer, wie ein Zerlegen zur Kontrolle…